Tonto ein Moskauer Wachhund

Tonto

Rasse: Moskauer Wachhund
Geboren: ca. 2010
Geschlecht: männlich (kastriert)
Farbe: braun-weiß
Größe/Gewicht: 78 cm /  50 kg
Wesen: wachsam, neugierig, misstrauisch bei Fremden, Probleme mit Männern
Verhalten gegenüber Kindern: begrenzt sie wenn sie zu hektisch oder laut sind, akzeptiert sie nicht wenn sie auf Augenhöhe sind
Verhalten ggü. Erwachsenen: misstrauisch, teils aggressiv bei Fremden
Verhalten ggü. anderen Hunden: gut verträglich
Verhalten ggü. anderen Tieren: Kleintiere jagt er, Huftiere verbellt er und jagt hinterher wenn man ihn nicht stoppt
Gehorsam/Leinenführigkeit: geht gut u. ruhig an der Leine, ablein- und abrufbar, kennt "Sitz, Platz, Bei Fuß"
Schlechte Erfahrungen/ Ängste: Autofahren regt ihn auf
Stubenrein: ja, könnte anfangs versuchen zu markieren
Alleine bleiben: kennt u. kann er, klaut unbeaufsichtigt Essbares wo es geht
Autofahren: bellt, jammert, hechelt, erbricht
Gesundheit: keine Probleme bekannt
Abgabegrund: angebliche Unverträglichkeit mit Artgenossen und Überforderung bei der Erziehung
Neues Zuhause: groß u. geräumig, keine empfindlichen Nachbarn (Bellgeräusche), hundeerfahren, mit Hundegehege oder ähnlichem während der Abwesenheit 

Ansprechpartner:
HELLHOUND FOUNDATION
Vanessa Bokr
Behringer Straße 61
29646 Bispingen
0170-5321894

www.hellhound-foundation.com/Die-Insassen/Tonto/

Tonto wurde einst in Belgien aus schlechter Haltung befreit und man ließ ihm eine entzündete Wolfskralle entfernen. Schon bald fand er hier in Deutschland ein neues Zuhause. Dieses gab den Rüden allerdings wegen Überforderung auf. Tonto ist ein Mix aus Bernhardiner und Kaukase.

Tonto
Tonto
Tonto

Er sieht seine Aufgabe im Wache halten und meldet zuverlässig jeden der an sein Hoftor kommt. Er ist absolut verträglich mit Artgenossen und lebt hier auch den ganzen Tag mit anderen Hunden zusammen.

Er wird schnell hektisch, wenn Umweltreize wie lärmende Autos, ein Schulbus voller Kinder etc. seinen Weg kreuzen. Bei Begegnungen mit Hunden, die er noch nicht kennt, macht er v.a. in Stresssituationen einen riesigen Aufstand an der Leine.  Bei Gassi-Runden mit Ehrenamtlichen tritt dieses Verhalten durchaus auch ohne Stress auf.

Aus seiner Zeit in Belgien weiß er wohl, dass längst nicht jeder Mensch der auf ihn zukommt nur gutes im Sinn hat und auch der Bernhardiner sagt hin und wieder: „Moment! Kennste nicht, brauchste nicht!“. Hat dieser „Kennste Nicht“ aber ein Leckerchen dabei ist Tonto durchaus interessiert. Hin und wieder hat er auch ein Problem, wenn man ihn bedrängt, z.B. bei Zeckenentfernung oder Hektik während des Aussteigens aus dem Kofferraum. Mittlerweile fährt er ziemlich entspannt im Auto mit, kläfft aber noch bei Abfahrt und Ankunft.

Wir wünschen uns für Tonto souveräne und kräftige Menschen mit einem Häuschen und ohne Kinder. Wir wissen nicht viel von seiner Vorgeschichte und sind somit lieber vor- als nachsichtig. Wie er auf Kleintiere reagiert wissen wir leider auch nicht – aber kein Nager der Welt braucht einen Bernhardiner in seinem Freundeskreis. Pferde findet er hoch interessant, allerdings mit jagdlichen Motivationen einhergehend.

Wir können uns Tonto gut bei einer souveränen Hündin vorstellen oder auch bei einem älteren Rüden – welche ihn ein bisschen anleiten und umorientieren können, zur zusätzlichen Erziehung durch den Menschen. Tonto ist aufgrund seiner Größe eher ein Hund fürs Landleben und hätte dort optimaler Weise einen eingezäunten Garten zum toben.

Wer hat ein Zuhause für diesen selten gewordenen Hundetyp?

Rasse: Moskauer Wachhund - Geschlecht: rüde (kastriert) - Name: Tonto